top of page

Das

Neuroleadership Manifest

2023 bildete sich eine Gruppe aus 4 Personen, die NeuroLeadership Group. Wir wollten noch einen Schritt weiter gehen und die Neurosensitivität zur Selbstführung und Führung von Teams nutzbar machen. Quasi als Übersetzung oder Anleitung für Jedermann und Jedefrau. Das Ergebnis ist das Neuroleadership Manifest mit seinen 12 Grundsätzen samt Erklärung. Nutze es gerne für dich und deine Arbeit!  

Die englische Übersetzung findest du auf der Homepage der NeuroLeadership Group

Diese Grundsätze sind für alle, die anerkennend und zielführend zusammenarbeiten wollen. Wir wollen ein Mindset schaffen, mit dem es möglich ist, förderliche Wege der Interaktion und Kooperation zu erschließen.

 

Unsere Grundsätze bauen auf den Werten Freiheit, Wandel und Wertschätzung sowie Selbst- und Nächstenliebe auf, nach denen wir handeln.

Unsere Grundsätze

  1. Jede Wahrnehmung ist wahr und wird als wahr angenommen. 

  2. Menschen nehmen unterschiedlich wahr: Jede:r nimmt andere Dinge wahr und Dinge anders wahr.

  3. Wahrnehmungsvielfalt erzeugt Wert. Die Anerkennung dieses Zusammenhangs ist die Voraussetzung für Wert(ab)schöpfung.

  4. Individuelle Wahrnehmungen und deren Verarbeitung ermöglichen die Weiterentwicklung der gesellschaftlich anerkannten Meinung.

  5. Vernetzte Wahrnehmung ergibt den umfassenden, übergeordneten Kontext.

  6. Wandel ist permanent, Anpassung ist unsere Natur. Weiterentwicklung und deren Wertschätzung fördern Robustheit, Stabilität und Resilienz.

  7. Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit sind unser Antrieb.

  8. Das WIR entspringt unserer Empathie. Wertfreie Wahrnehmung mit Fokus ist die Grundlage für ein gelungenes Miteinander auf Augenhöhe.

  9. Psychologische Sicherheit ist eine notwendige Bedingung für Weiterentwicklung.

  10. Intuition, Diskurs, Reflexion, Empathie sowie Wissenschaften und  Wirtschaftlichkeit nutzen wir aktiv zur Entscheidungsbildung.

  11. Stimmigkeit zwischen Herz, Körper und Geist erzeugt Freude und dient als Beschleuniger. 

  12. Kontemplation und Pflege des Nervensystems legen die Energien frei, welche die Welt positiv verändern.

Erläuterungen

Der erste Satz ist die Grundlage für gelingende Kooperation (1), und die Wahrheit ist in jedem von uns selbst. Eine Wahrnehmung ist wahr aus der Perspektive des Wahrnehmenden. Aus einer anderen Perspektive, zu einer anderen Zeit mit anderen Informationen kann sich dies anders darstellen. Die Wahrnehmung folgt nicht zwingend der Logik und sie beruht nicht immer auf Fakten. Die Wahrnehmung jedes Einzelnen stellt eine Ergänzung der belegbaren Fakten dar und kann ein Start für Gespräche und Überlegungen sein (2). Daraus entstehen materielle und immaterielle Werte, die allen zugutekommen. Die Anerkennung der Wertschöpfung ist Voraussetzung für die Wertabschöpfung durch den Urheber (3). Individuelle Wahrnehmungen und deren Verarbeitung finden ihren Ausgangspunkt in der bisherigen Meinung, die es für einen Fortschritt weiterzuentwickeln gilt (4). Zusammen mit vernetzter Wahrnehmung und dem Blick auf den Gesamtkontext geben wir Innovationen die Chance zu entstehen (5). Wandel ist stetig und stärkt uns, wenn wir ihn positiv gestalten; Anpassung ist keine Bedrohung. Anpassung im Sinne von arbeiten mit den Veränderungen unseres Umfelds sicherte schon immer das natürliche Überleben. In der Verantwortung jedes Einzelnen liegt es dabei, das eigene Selbst zu kennen und zu wahren. (6). 


Ohne Sinnhaftigkeit stellen wir unser Tun in Frage. Nachhaltigkeit legen wir unserem Handeln zugrunde (7). Wir nehmen es im ersten Schritt wahr, ohne zu werten oder zu interpretieren. Mit dieser Haltung geben wir Freiraum für individuelle und unkonventionelle Lösungen und das gelungene Miteinander. Wir wissen, dass wir Einzelne nur in Gesellschaft überleben und die Gesellschaft nur durch das Zusammenspiel jedes Einzelnen. Dieses Zusammenspiel ist nur mit Empathie möglich (8). Innovatives Handeln braucht Freiraum und Sicherheit zugleich (9). 


Weiterentwicklung entsteht durch neue Handlungen auf der Basis vernetzter Wahrnehmung gepaart mit interdisziplinärem Wissen, Intuition und der aktuellen Wissenschaft (10). Wir beziehen den ganzen Körper in unser Handeln ein und nutzen die beschleunigende Wirkung von Kohärenz und Freude. Es ist dein Leben! (11). Dauerhaft sollte jeder Mensch sein Nervensystem pflegen, um die notwendige Energie zu haben, dieses Manifest umzusetzen und somit die Welt positiv zu verändern (12). 

NeuroLeadership Group

Neuroleadershipgroup.png
Karoline Barzen
Friederike Leibinger
Constanze Schwarz
Prof. Dr. Hans-Günter Lindner

Bei Fragen und Anregungen, rund um das Neuroleadership Manifest, sprecht uns gerne an!

bottom of page